Neue Perspektiven für Stadtbibliothek und VHS

Nach der unabgesprochenen Kündigung des Mietvertrags von Stadtbibliothek und VHS im "Forum" durch Troisdorfs Bürgermeister fordert die SPD eine zukunftsfähige Perspektive für beide Institutionen: die Stadtbibliothek soll ins City-Center einziehen und die VHS in der Schule „Im Laach“.

Forum_SPD_Troisdorf_Stadtbibliothek_VHS

Aus den Medien erfuhren die Troisdorfer Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker sowie die Bürgerinnen und Bürger, dass Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski den Mietvertrag für Stadtbibliothek und Volkshochschule Troisdorf / Niederkassel mit dem Vermieter im „Forum“ zu März 2021 gekündigt hat. „Das ist ein unerhörter Vorgang, dass der Rat nicht vorab informiert wurde“, empört sich der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Frank Goossens zu Recht. „Es handelt sich hierbei um zwei herausgehobene Institutionen für die Stadt und wichtige Anlaufstellen für die Bürgerinnen und Bürger. Solch elementare Zukunftsfragen muss die Verwaltung mit den gewählten Vertreterinnen und Vertretern im Rat gemeinsam besprechen und entscheiden.“

Nachdem nun feststeht, dass Stadtbibliothek und Volkshochschule im kommenden Jahr aus dem „Forum“ ausziehen werden, hat die Suche nach einem neuen, zukunftsfähigen Standort oberste Priorität. „Wir benötigen dringend ein zukunftsfähiges Konzept, so dass die beiden Einrichtungen einen festen Platz im Herzen Troisdorfs erhalten“, sagt Goossens. Deshalb schlägt die SPD-Fraktion vor, dass die Stadtbibliothek ins City-Center einzieht und die VHS in der Schule „Im Laach“ unterkommt. „An diesen Standorten wäre eine hervorragende Erreichbarkeit mitten in Troisdorf gegeben“, erklärt der Fraktionsvorsitzende Harald Schliekert.