Ein neues Zentrum für Friedrich-Wilhelms-Hütte

Die SPD-Fraktion fordert ein Konzept zur Realisierung eines Stadtteilzentrums in Friedrich-Wilhelms-Hütte am jetzigen Standort des Edeka-Marktes.

Stadtteilzentrum_Huette_Konzept_kompr

Der Stadtteil Friedrich-Wilhelms-Hütte, mit rund 7.200 Einwohnern der viertgrößte der Stadt, ist im medizinischen und auch in vielen anderen Bereichen unterversorgt. Eine Arztpraxis, eine Apotheke, keine Bankfiliale, kein Versammlungsraum für mehr als 60 Personen außer der Mehrzweckhalle, kein ausreichendes Angebot an Wohnraum für Senioren.

In absehbarer Zeit wird der Edeka-Markt an den neuen Standort am Rande des Stadtteils umziehen. Die frei werdende Immobilie steht zum Verkauf. Dies bietet die einmalige Gelegenheit, stadtplanerische Maßnahmen zur Verbesserung der Situation im Stadtteil zu ergreifen.

Vorstellbar ist ein neuer Baukörper mit Tiefgarage in dem eine städtische Informations- und Anlaufstelle, Einrichtungen zur medizinischen Versorgung, eine Tagespflegeeinrichtung samt Pflegeberatung, Gastronomie, die verbleibende Tierarztpraxis und der Schreibwarenhandel mit Poststelle, Bankautomaten und mehr untergebracht sind. Öffentlich geförderter und seniorengerechter Wohnraum fände im Obergeschoss Platz.

Durch Einbindung der Trowista soll um Investoren für ein solches Stadtteilzentrum geworben werden.

Der vollständige Antrag: Stadtteilzentrum Friedrich-Wilhelms-Hütte