Aktueller Newsletter

(vom 16.07.2019)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

liebe Genossinnen und Genossen,

Frank_Goossens_Vorsitzender_SPD_Troisdorf

die SPD zeigt einmal mehr, dass sie die einzige wirkliche Mitmach-Partei ist: Auf Bundesebene können alle Mitglieder mitentscheiden, welches Team das nächste Vorstandsduo bilden soll. Und auch hier vor Ort wird Beteiligung großgeschrieben. Wir möchten von allen Bürgerinnen und Bürgern wissen, wo in Troisdorf der Schuh drückt. Neben unseren erfolgreichen Viertelbegehungen haben wir jetzt eine Umfrage gestartet, in der alle Troisdorferinnen und Troisdorfer ihre Meinung sagen können zu Gegenwart und Zukunft Troisdorfs und was die SPD dringend anpacken sollte.

Entscheidend für eine andere, bürgernahe Politik in Troisdorf ist die Kommunalwahl im kommenden Jahr. Hier wollen wir endlich wieder stärkste Partei werden, den Bürgermeister stellen und Troisdorf aktiv gestalten. Wie wir, alle Genossinnen und Genossen, gemeinsam den Wechsel schaffen können, wollen wir in einer außergewöhnlichen Veranstaltung am 30. August aufzeigen. Unter dem Titel „Zukunftsstadt Troisdorf“ soll eine Vision zur Perspektive werden. Ich möchte noch nicht zu viel verraten, aber haltet euch bitte alle den Abend frei – ich freue mich, viele von euch dann in der Stadthalle zu sehen.

Wie dringend nötig eine neue Politik ist, zeigt die schwarz-grüne-bunte Mehrheit im Stadtrat regelmäßig mit ihren willkürlichen, realitätsfernen Entscheidungen. Die SPD-Fraktion hat die Zeichen der Zeit erkannt und wollte in der letzten Ratssitzung auch in Troisdorf den „Klimanotstand“ ausrufen, um die Dringlichkeit bei der Klimarettung deutlich zu machen. Doch unter fadenscheinigen Gründen hat eine Mehrheit auch mit Stimmen der Grünen – der selbsternannten Klimapartei – die Ausrufung des „Klimanotstands“ verhindert. Stattdessen beschlossen CDU und Grüne in einem anderen Tagesordnungspunkt, auf den Spicher Höhen wieder zahlreiche Bäume zu fällen, um dort Parkplätze bauen zu können. Alle unsere Anträge und Anfragen findet ihr übrigens auf unserer Homepage unter „Aktuelle Anträge“.

Herzlich gratulieren möchte ich an dieser Stelle unserem Sankt Augustiner Genossen Denis Waldästl, der beim Kreisparteitag einstimmig zum Landratskandidaten der SPD Rhein-Sieg für die Wahl im nächsten Jahr nominiert wurde.

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Genossinnen und Genossen, jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen unseres Newsletters und anschließend eine sonnige, erholsame politische Sommerpause,

Ihr / euer Frank Goossens.


Aus dem Ortsverein

Troisdorf gemeinsam gestalten

Startseite_Umfrage_Troisdorf_gemeinsam gestalten_SPDDie SPD möchte gemeinsam mit allen Troisdorferinnen und Troisdorfern unsere Stadt gestalten. Deshalb fragen wir nach Ihren Anregungen und Ideen für Troisdorf. Wie ist eure Meinung zu den Themen: Wohnen und Leben, Mobilität, Familienfreundlichkeit, bürgernahe Verwaltung, Kultur und Sport, Klima- und Umweltschutz. Und was sollte dringend angepackt werden?

Mitmachen und mitgestalten geht ganz einfach:

5 Minuten Zeit nehmen, Hinweise und Anregungen geben, Probleme benennen. Alle Beiträge fließen direkt in unsere Arbeit im Stadtrat und unser Wahlprogramm für die Kommunalwahl 2020 ein.

Hier geht’s zur Umfrage: „Troisdorf gemeinsam gestalten“


Aus dem Stadtrat

Ratsmehrheit verweigert Bekenntnis zum „Klimanotstand“

Klimanotstand SPD Troisdorf Stadtrat Fridays for Future
(c) Fridays for Future Deutschland

„Es ist absolut unverständlich, warum die Mehrheit der Parteien im Stadtrat, insbesondere unter Beteiligung der Grünen, die Dringlichkeit bei der Klimarettung ignoriert und die Ausrufung des ‚Klimanotstands‘ abgelehnt hat“, sagte der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Frank Goossens angesichts der Entscheidung zu den Anträgen von SPD, Bürgerinitiative Naturfreunde Troisdorf und attac Rhein-Sieg zur Ausrufung des „Klimanotstands“ in der jüngsten Sitzung des Troisdorfer Stadtrats. „Es wäre ein sinnvolles und wichtiges Signal gewesen, dass die Politik verstanden hat, wie wichtig die Berücksichtigung der Klimaschutzziele auch auf kommunaler Ebene ist. Die Detailfragen zur Umsetzung in Troisdorf hätte man dann, wie von uns gefordert, in den Fachausschüssen diskutieren können.“

Durchgesetzt hat sich die SPD-Fraktion mit ihrer Forderung, Maßnahmen zur Beschleunigung der Klimaschutzziele zu prüfen:
1) Klimaneutrale Energieversorgung von Neubauten,
2) Mobilitätsmanagement für die gesamte Stadt,
3) Energiemanagement für städtische Gebäude,
4) Maßnahmen zur Erhöhung der Sanierungsrate im Stadtgebiet,
5) Klimaschutzziele für wirtschaftliche Töchter der Stadt.

Planungen für das Aggua-Freibad vorgestellt

Aggua Troisdorf SPD Schumpe Stadtrat
(c) TroPhoto Schumpe

Erfreut wurde die Vorstellung der neuen Planungen für das Aggua-Freibad aufgenommen. „Wir haben immer ein Freibad für alle Bürgerinnen und Bürger gefordert – für Jung und Alt, für Nichtschwimmer wie für Leistungsschwimmer, für Vereine und Schulen. Das ist mit dem Erhalt des 50-Meter-Beckens und des Sprungturms sowie von Nichtschwimmerbereich und Rutsche gelungen“, erklärte der Fraktionsvorsitzende Harald Schliekert.

„Die Troisdorferinnen und Troisdorfer haben mit dem Bürgerbegehren gezeigt, wie wichtig ihnen das Aggua-Freibad ist. Wir stehen an der Seite der Bürgerinnen und Bürger und wollen ihnen das beste Freibad der Region bieten“, sagte Frank Goossens.

Baumfällungen für neue Parkplätze auf Spicher Höhen

Enttäuschend ist aus SPD-Sicht der Beschluss zur Parkplatzerweiterung auf den Spicher Höhen. Die SPD-Fraktion hatte sich stets gegen die Abholzung des Waldes zugunsten weniger Parkplätze positioniert. Denn von den angestrebten 26 neuen Parkplätzen stehen alleine 19 dem Kletterwald zu, so dass für den FC Spich gerade einmal 7 neue Parkplätze zur Verfügung stehen werden. „Das ist nicht einmal ein Tropfen auf den heißen Stein“, bekräftigte Harald Schliekert angesichts des Parkdrucks an Spieltagen des FC Spich.

Statt des Baus eines neuen Parkplatzes hatte die SPD-Fraktion einen Kompromiss vorgeschlagen, um sowohl den Umweltschutz als auch die Belange des FC Spich zu vereinen: die Öffnung des Parkplatzes an der Asselbachschule. Hierdurch könnten mehr als 50 zusätzliche Parkplätze für die Spieltage des FC Spich geschaffen werden. „Wir bedauern es, dass die schwarz-grüne Mehrheit lieber Bäume fällen lassen möchte für den Bau von Parkplätze für einen Kletterwald, der vielleicht nie kommen wird“, äußerte Schliekert.


SPD Rhein-Sieg

SPD nominiert Denis Waldästl als Landratskandidaten

SPD Troisdorf Mitgliederversammlung Europa Denis Waldästl
Denis Waldästl

Einstimmig schickte der Kreisparteitag der SPD Rhein-Sieg Vize-Landrat Denis Waldästl in die Landratswahl im nächsten Jahr. „Ich möchte die Probleme anpacken, die der Landrat und die schwarz-grüne Kreistagsmehrheit einfach liegen lassen“, versprach der Sankt Augustiner Kreistagsabgeordnete und Vize-Landrat, Denis Waldästl, bei seiner Vorstellungsrede vor dem Kreisparteitag der SPD Rhein-Sieg in Eitorf. Als Beispiele nannte Waldästl die Wohnungsnot, die Verkehrsprobleme der Region oder die Gesundheitsversorgung im Rhein-Sieg-Kreis. Es könne nicht sein, dass ländliche Gemeinden abgehängt werden oder Menschen keine bezahlbare Wohnung in ihrer Nachbarschaft oder keinen Kita-Platz für ihre Kinder finden. „Wir brauchen eine Kita-Platz-Garantie und Gebührenfreiheit, um Familien zu entlasten“, forderte der 31-jährige Bankkaufmann. Auch die Herausforderungen im Bereich der Mobilität brachte Waldästl auf den Punkt: Fahrten rauf und Preise runter müsse im Nahverkehr gelten.

Weiterlesen


Offener Brief

„Senioren nicht von Kommunalpolitik ausschließen“

Alfons Rölver und Jens-Peter Lofy, Seniorenbeauftragter für Friedrich-Wilhelms-Hütte, hatten im Oktober 2018 einen Antrag an den Troisdorfer Rat gestellt, dass Veröffentlichungen zu Sitzungen des Stadtrats und seiner Ausschüsse weiterhin im Amtsblatt der Stadt veröffentlicht werden sollen. Da dies von CDU und Grünen abgelehnt wurde, bezieht Alfons Rölver jetzt Stellung in einem offenen Brief an Troisdorfs Bürgerinnen und Bürger, den wir auf der Homepage veröffentlicht haben.

Weiterlesen


Aus dem Ortsverein

Den Sozialstaat zukunftsfähig gestalten

Diskussion Sozialstaat_Goossens_Kahrs_Waldaestl SPD Troisdorf
Der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Frank Goossens hatte MdB Johannes Kahrs und Vizelandrat Denis Waldästl (v.l.) zur Diskussion über die Zukunft des Sozialstaats eingeladen.

Über die Frage, wie die Zukunft des Sozialstaats in Deutschland aussieht, diskutierten die Troisdorfer Genossinnen und Genossen unter dem Titel „Arm trotz Arbeit“ im Eschmarer Pfarrheim mit dem Bundestagsabgeordneten MdB Johannes Kahrs sowie Vizelandrat Denis Waldästl.

Immer mehr Menschen in Deutschland haben einen Job und leben trotzdem in Armut oder an der Schwelle zur Armut. Viele brauchen gleich mehrere Jobs, um finanziell annähernd über die Runden zu kommen, denn Arbeit ist oftmals zu schlecht bezahlt oder nur in Teilzeit. Die Zahl der Berufstätigen, die unter die Schwelle der Armutsgefährdung fallen, hat sich in den letzten 15 Jahren mehr als verdoppelt. „Und wer während des Berufslebens wenig verdient, bekommt auch nur eine mickrige Rente. An private Vorsorge für’s Alter ist gar nicht zu denken“, weiß der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Frank Goossens aus zahlreichen Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürgern. „Wer im Alter arm ist, hat meistens auch keine Möglichkeiten mehr, etwas daran zu ändern.“

Weiterlesen


SPD vor Ort

Anerkennung für einen engagierten Sozialdemokraten

Einweihung_Wim_Noebel_SPD_Troisdorf_West_Oberlar_Strasse
Gemeinsam mit Anne Nöbel (2.v.l.), Tochter von Wim Nöbel, waren Vize-Bürgermeisterin Angela Pollheim, Uwe Göllner (Initiator der Straßenbenennung nach Wim Nöbel), Fraktionsvorsitzender Harald Schliekert und SPD-Ortsvereinsvorsitzender Frank Goossens bei der Einweihung der Wim-Nöbel-Straße.

In Troisdorf-West wurde in unmittelbarer Nähe zum Sportpark Oberlar die Wim-Nöbel-Straße jetzt offiziell eingeweiht, die an den Troisdorfer Sozialdemokraten Dr. Wilhelm (Wim) Nöbel erinnert.Dr. Wim Nöbel war von 1969 bis 1983 SPD-Stadtverordneter in Troisdorf und lange Jahre Fraktionsvorsitzender. Außerdem war er von 1976 bis 1990 SPD-Bundestagsabgeordneter für den Rhein-Sieg-Kreis sowie mehrere Jahre Kreistagsabgeordneter (1979-1989) und Vizelandrat (ab 1984). Zudem war Wim Nöbel von 1966 bis 1993 Vorsitzender des Kreissportbundes.

„Wim Nöbel war ein umtriebiger Troisdorfer, der sich sowohl für die Sozialdemokratie als auch für den Sport sehr engagiert hat. Deshalb freut es uns, dass der SPD-Antrag nun würdig umgesetzt wurde und eine Straße in unmittelbarer Nähe zum Sportpark Oberlar nach Wim Nöbel benannt wurde“, erklärte der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Frank Goossens anlässlich der Einweihung.

Weiterlesen


Aus der Fraktion

Ist die Gesundheit gefährdet auf Troisdorfs Sportplätzen?

Bundesweit liegen auf rund der Hälfte der Kunstrasenplätze Gummikügelchen aus alten Reifen. Hierbei kann das Granulat mit krebserregenden Schadstoffen belastet sein. Deshalb möchte die SPD-Fraktion von der Verwaltung wissen: Welche Granulate werden auf welchen Kunstrasenplätzen in Troisdorf verwendet?

Das vielfach bundesweit verwendete Mikroplastikgranulat stellt eine nicht zu unterschätzende Gefahr für die Gesundheit der Sportlerinnen und Sportler, insbesondere für Kinder und Jugendliche, dar. Deshalb möchte die SPD-Fraktion von der Verwaltung wissen: Welche Granulate werden auf welchen Kunstrasenplätzen in Troisdorf verwendet?

Weiterlesen

Der Bleimopslatz sieht wieder gut aus

Eine Anfrage der SPD-Fraktion machte deutlich, dass der Bleimopsplatz in Spich in einem schlechten Zustand war, mit entsprechenden Einschränkungen für Veranstaltungen, die dort stattfinden sollten. Abdeckungen waren defekt, Pflastersteine fehlten, Laternen brannten nicht, die Strompoller waren verschmutzt und zugewachsen, Grünschnitt fand nur unregelmäßig statt und es war nicht klar, ob der Brunnen auf dem Bleimopsplatz während Veranstaltungen abgedeckt werden darf.

„Mittlerweile sind die meisten Mängel behoben“, freut sich Nico Novacek, sachkundiger Bürger der SPD-Fraktion. Insbesondere begrüßt er es, dass vor Veranstaltungen ein zusätzlicher Grünschnitt veranlasst werden kann, und dass geklärt ist, dass der Brunnen bei Veranstaltungen abgedeckt werden darf.

Weiterlesen


Aus dem Bundestag

Sebastian Hartmann im Sommergespräch mit Vereinen

Die sitzungsfreien Wochen nutzt Sebastian Hartmann, Bundestagsabgeordneter für Bonn/Rhein-Sieg, für Sommergespräche mit den Vereinen und Initiativen aus seinem Wahlkreise Rhein-Sieg und aus seinem Betreuungswahlkreis Bonn. „Der persönliche Austausch ist mir wichtig. Ich freue mich auf gute Anregungen für meine politische Arbeit und hoffe, bei Anliegen helfen zu können“, so Hartmann.

Die Sprechstunde finden am 26. Juli von 15.30 bis 17.30 Uhr in Troisdorf (Frankfurter Straße 47) statt. Alle interessierten Vereine können sich bei seinem Büro unter 02241-9993310 oder sebastian.hartmann.wk@nullbundestag.de melden.

Weitere Informationen


Termine

Dienstag, 16. Juli, 19 Uhr: Juso-Hofgespräche: „Liefern am Limit – Faire Arbeit im Liefergewerbe“, SPD-Parteihaus (Burghof), Frankfurter Straße 47

Freitag, 30. August, 18 Uhr: „Zukunftsstadt Troisdorf – Eine Vision wird zur Perspektive.“, Vorstellung des Bewerbers um die Spitzenkandidatur zur Kommunalwahl 2020, Stadthalle Troisdorf, Kölner Straße

Samstag, 5. Oktober: Mitgliederversammlung zur Nominierung der Kandidatinnen und Kandidaten zur Kommunalwahl 2020, Aula Realschule Heimbachstraße (voraussichtlich)

Anregungen und Kritik

Wünsche, Anregungen oder Kritik? Dann schreibt uns an newsletter@nullspd-troisdorf.de.

Anmeldung Newsletter

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:
Frank Goossens
Edith-Stein-Straße 1b
53844 Troisdorf
E-Mail: frank.goossens@nullspd-troisdorf.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:
Daniel Engel
Maria-Juchacz-Straße 6
53840 Troisdorf
E-Mail: daniel.engel@nullspd-troisdorf.de

Datenschutzerklärung

Mit unserer Datenschutzerklärung klären wir darüber auf, auf welche Art, in welchem Umfang und zu welchem Zweck wir personenbezogene Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Online-Angebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, deren Funktionen und Inhalte sowie externen Online-Präsenzen, wie zum Beispiel unsere Social Media-Angebote (gemeinsam im Nachfolgenden als Online-Angebot bezeichnet), verarbeiten. Wir verweisen zu den verwendeten Begrifflichkeiten wie z. B. „Verarbeitung“ oder „personenbezogene Daten“ auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Die vollständige Datenschutzerklärung ist zu finden auf der Homepage der SPD Troisdorf.

Ältere Newsletter

Newsletter vom 14.05.2019

Newsletter vom 01.03.2019

Newsletter vom 08.12.2018