Schulausschuss

Hier finden sich Neuigkeiten aus den Sitzungen des Schulausschusses.

Neuigkeiten vom 19.01.2021:

In der ersten Sitzung des Schulausschusses standen zunächst Formalitäten im Vordergrund, wie die Bestellung von Schriftführer/in, Verpflichtung der sachkundigen Bürger/innen, Billigung der Niederschrift der letzten Sitzung sowie die Besetzung der Küchenausschüsse (je 1 Mitglied und 1 Stellvertreter):

  • Sekundarstufenzentrum Sieglar: Moritz Mayer (Regenbogen) und Tanja Vendel (CDU)
  • Europaschule: Jan Wais (Grüne) und Birgit Biegel
  • Realschule Am Heimbach: Wolfgang Aschenbrenner (Linke) und Angela Pollheim
  • Gymnasium Altenforst: Alla Meiling und Thomas Möws (Grüne)

Beim Tagesordnungspunkt „Festsetzung der Klassenrichtzahlen“ wurde über die Anmeldungen in Eschmar, Müllekoven und Bergheim diskutiert. Die Verwaltung hat dargelegt, dass trotz der Abweisungen einiger Kinder für Eschmar und Müllekoven kein Kind aus dem Wohnort abgewiesen werden wird. Gleichzeitig soll nochmals geprüft werden, warum es an der Schule in Bergheim vergleichsweise weniger Anmeldungen gibt.

Es wurde angeregt, diese Schule nochmals intensiver durch Pressemeldungen, Schulvorstellung mit den Projektbeschreibungen zu bewerben.

Die Erste Beigeordnete Tanja Gaspers hat weiterhin betont, dass es an keiner Schule an Räumen mangelt. Der in der Waldschule benötigte dritte Raum kann aus dem Raumbestand gebildet werden. Dazu hat man sich mit der AWO vor Ort einvernehmlich geeinigt. Perspektivisch wird die Waldschule weiterhin als 3-zügig gesehen.

„Es ist alles sehr zäh“

Zum Sachstand Digitalisierung wurde vonseiten der SPD-Fraktion angemerkt, dass die gesamte Entwicklung nicht befriedigend sei. „Es stellt sich alles sehr zäh dar. Unverständlich ist uns, dass die Telekom die Fristen nicht einhalten kann und dies durch die Verwaltung hingenommen wird, ob es Lieferschwierigkeiten bei der Beschaffung gebe und welche Lösungsvorschläge die Verwaltung habe“, erklärt Birgit Biegel, Sprecherin der SPD im Schulausschuss.

Gaspers legte dar, dass diese Verträge nicht mit Troisdorf geschlossen wurden, es würde aber zur HaFi-Sitzung ein Vertreter der Telekom eingeladen. Mit Geräten seien alle ausgestattet. Gaspers bestätigte, dass man für die WLAN-Anbindung aus dem Digitalpakt ein halbes Jahr verloren habe. Die Förderanträge seinen nun alle vorbereitet.

Für den Umgang mit den Endgeräten gibt es Schulungen und Fortbildungsangebote für die Lehrer. Für die Wartungen und den Support lag der erste Fokus auf den Grundschulen, nun sei man dabei, Bestandsaufnahme bei den weiterführenden Schulen zu machen.