Stadtentwicklungsausschuss

Hier finden sich die Neuigkeiten zum Ausschuss für Stadtentwicklung (einschließlich Denkmalschutz).

(Neuigkeiten vom 03.02.2021)

TOP 2: Über die Stellungnahmen der Stadt Troisdorf zur Neuaufstellung des Landschaftsplan LP 7 wurde ausgiebig diskutiert. Markantester Punkt war der Antrag der Grünen, den Spicher See und den Schilfsee mit ins Naturschutzgebiet aufzunehmen. Der Antrag wurde mit den Stimmen von SPD, Grünen, Die Linke und Die Fraktion angenommen. Die anderen Fraktionen und Einzelratsmitglieder stimmten dagegen.

Dieser Beschluss hat zur Konsequenz, dass die Pläne für eine nur mit hohem finanziellen Aufwand realisierbare und ohnehin fragliche Entlastung der Hauptstraße über Ranzeler Straße und Heuserweg nicht mehr umgesetzt werden kann.

Weitere Stellungnahmen wurden Punkt für Punkt abgestimmt. Ein Gesamtbeschluss zu den Stellungnahmen wurde einstimmig angenommen.

TOP 5.1: Der Vorschlag der Verwaltung zur Änderung des B-Planes im Bereich Erzberger Straße mit dem Ziel städtische Grundstücksflächen an private Anlieger zum Zwecke der Gartenerweiterung zu verkaufen, wurde einstimmig abgelehnt. Die betroffenen Flächen bleiben in städtischem Besitz, dürfen von den Anliegern aber weiter genutzt werden.

TOP 12: Durch den einstimmigen Beschluss zur Aufhebung von Beschlüssen des Stea vom 18.04.2018 und 14.02.2019 wird zwei Eigentümern im Bereich des O 187, Im Grandsgarten, nach Satzungsbeschluss in einer der nächsten Sitzungen nun doch ermöglicht auf ihren Grundstücken je ein zusätzliches Gebäude zu errichten. Die Absicht der SPD-Fraktion, dies schon vor mehr als zwei Jahren zu ermöglichen, war bisher am Widerstand der CDU gescheitert.

TOP 13: Der in der Vergangenheit bereits von der SPD-Fraktion gestellte und mit Mehrheit abgelehnte Antrag zur Erstellung einer Wohnraumschutzsatzung lag nun erneut als Antrag der Regenbogenpiraten vom 13.05.2020 zur Abstimmung vor. Er wurde mit 11 zu 9 Stimmen angenommen.

TOP 16: Die Behandlung eines Bürgerantrages des Bürgerforums Troisdorf zur sofortigen Einstellung der Planung der Nachverdichtung im Bereich T 123 wurde einstimmig vertagt.


(Neuigkeiten vom 09.12.2020)

Bei der ersten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung wurden unter Tagesordnungspunkt (TOP) 5 die Troisdorf betreffenden Punkte der Neuaufstellung des Landschaftsplanes vorgestellt. Über die Stellungnahme der Stadt Troisdorf soll in den Fraktionen nun beraten werden.Weitere Informationen: Landschaftsplan Siegburg/Troisdorf/Sankt Augustin.

Unter TOP 6 wurde über den Zwischenstand des integrierten Handlungskonzeptes Oberlar berichtet. Hier wurde im Nachgang eine Präsentation an alle Mitglieder der Fraktion versandt.Diese kann hier eingesehen werden: Integriertes Handlungskonzept Oberlar.

Unter Top 8 erfolgte der einstimmige Beschluss zur Annahme des Einzelhandels- und Nahversorgungskonzeptes für die Stadt Troisdorf.

Unter TOP 9, 12, 22 und 23 wurden Beschlüsse im Zusammenhang mit den Standorten ehemals Knauber, Aldi, Lidl und Fressnapf in Sieglar gefasst. Die Beschlüsse ermöglichen die weitere Nutzung des ehemaligen Knauber-Marktes zu Einzelhandelszwecken, sowie die Standortsicherung der anderen Märkte, ohne diesen allerdings eine Erweiterung der Verkaufsfläche zu ermöglichen.

Unter TOP 11 erfolgte der einstimmige Satzungsbeschluss zu T31, Blatt 2 (Neubau Feuerwehrgerätehaus Friedrich-Wilhelms-Hütte).

Unter TOP 13 wurde der SPD-Antrag zu Quartiershäusern in den Stadtteilen behandelt. Hier wurde beschlossen, den Ausschuss für Soziales, Senior/innen und Inklusion in die Beratungen mit einzubeziehen. Die Verwaltung wurde beauftragt, mit dem Ergebnis dieser Beratungen mögliche Standorte im Stadtgebiet zu prüfen.

Ein weiterer SPD-Antrag zum Thema Mini-Eigenheime und Passiv-Erdhäuser wurde mit einem Prüfauftrag an die Verwaltung verwiesen. Ziel der Prüfung ist es, im Stadtgebiet Flächen zu ermitteln, auf denen im Sinne des Antrages entsprechende alternative Wohnformen errichtet werden können.