Stadtteile stärken

Doppelhaushalt_Troisdorf_SPD_Fraktion_Stadtteile_neu

Ein wesentlicher Faktor für das Wohlbefinden der Bürger*innen in ihrem Stadtteil ist ein gepflegtes, schönes Wohnumfeld. Während bislang der Fokus auf wenige ausgewählte Stellen im Stadtgebiet lag, sollen zukünftig in allen Stadtteilen Verschönerungsmaßnahmen möglich sein. Hierzu hat die SPD-Fraktion das Budget für Schmuck von Straßen und Plätzen von 6.000 auf 12.000 Euro verdoppelt.

In eine ähnliche Richtung geht die Neugestaltung der Fassade am Gebäude Ecke Landgrafenstraße / Sieglarer Straße in Oberlar. Nach dem Abriss den Gebäudes neben dem jetzigen „Nahkauf“ bietet die Außenhülle des Gebäudes nicht den schönsten Anblick. Deshalb sollen für eine künstlerische Gestaltung bis zu 15.00o Euro investiert werden.

Treffpunkt für alle Generationen

Zentrale Orte in jedem Stadtteil sollen in Form von Stadtteilzentren als Treffpunkt aller Generationen geschaffen werden. Wichtiger Baustein ist eine umfängliche Pflegeberatung für Menschen, die selbst pflegebedürftig sind oder deren Angehörige zu pflegende Personen sind. Denn Pflege ist eines der vordringlichsten Zukunftsthemen für Familien in Troisdorf und es darf schlichtweg nicht sein, dass mangels Angebot Pflegebedürftige und ihre Angehörigen in andere Kommunen ausweichen müssen.

Neubau der Mehrzweckhalle Altenrath

Ein prägendes Beispiel, wie Bürger*innenbeteiligung nicht geht, hat die CDU in den letzten Jahren bei der Planung zur Sanierung der Mehrzweckhalle in Altenrath geboten – denn die Bürger*innen vor Ort wollten die Sanierung in der vorgelegten Planung nicht. „Die Gestaltung war schlichtweg am Bedarf der Menschen und der die Halle nutzenden Vereine vorbeigeplant“, weiß Achim Tüttenberg, SPD-Sprecher im Bauausschuss.

Deshalb setzt sich die SPD-Fraktion seit Jahren für einen Neubau statt Sanierung der alten Mehrzweckhalle ein. Und mit dem Haushalt 2021/2022 wurde dies nun Realität. Für den Neubau sind in den kommenden Jahren Investitionsmittel in Höhe von 5,6 Millionen Euro vorgesehen. Die beste Nachricht für alle Altenrather*innen: Der Neubau richtet sich in der Umsetzung der Hallengestaltung nach dem Bedarf der Hallennutzer*innen.

Umgestaltet werden soll der Parkplatz der Mehrzweckhalle in Müllekoven (10.000 Euro). Zukünftig sollen hier auch Außenveranstaltungen ermöglicht werden. Voraussetzung für die Umgestaltung ist allerdings, dass die Grünanlagen erhalten bleiben. Auch eine barrierefreie Herrichtung des Platzes soll geprüft werden.

Sanierung des Spicher Bürgerhauses

Dringend sanierungsbedürftig ist das Bürgerhaus Spich. Die SPD-Fraktion hat deshalb für die Komplettsanierung bis 2023 insgesamt mehr als 4,2 Millionen Euro für Planung und Bau bereitgestellt. Das Sanierungskonzept sieht ab diesem Jahr eine umfangreiche Innensanierung des Baukörpers und der technischen Anlagen, eine Erweiterung der WC-Anlagen sowie eine Neustrukturierung der Raumaufteilung vor.

Besonders wichtig war der SPD-Fraktion die Beteiligung der Nutzer*innen des Bürgerhauses. Die Verwaltung wurde deshalb beauftragt, das Sanierungskonzept gemeinsam mit dem Ortsring Spich zu erörtern.

Zugleich steht die Sanierung auch im Zeichen der Nachhaltigkeit: Nach Abschluss der Arbeiten wird es zu jährlichen Energieeinsparungen von ungefähr 8,5t CO² kommen. Wesentlich hierfür sind die Erneuerung der Beleuchtungsanlage (LED), der Lüftungsanlagen sowie der Heizungsanlage.

Neues Feuerwehrgerätehaus

Dringend benötigt wird ein neues Feuerwehrgerätehaus in Oberlar. Der Brandschutzbedarfsplan hat für den aktuellen Standort erhebliche Mängel aufgezeigt. Deshalb hat die SPD-Fraktion die Verwaltung beauftragt, intensiv nach einem neuen Standort zu suchen, mögliche Verhandlungen zum Erwerb eines Grundstückes zu führen und den Neubau mit hoher Priorität voranzutreiben. Pauschal hat die SPD-Fraktion einen ersten Investitionsansatz von mehr als 2 Millionen Euro in den Haushalt geschrieben.

Umgestaltung der B8

Die Verkehrsverhältnisse an der B8 / Hauptstraße in Spich sind für die Anwohner*innen extrem belastend. Deshalb hat die SPD-Fraktion gemeinsam mit den Kooperationspartnern umfangreiche Verbesserungen der Verkehrssituation auf der Hauptstraße sowie auf der Lülsdorfer Straße beantragt.

Nach einer umfangreichen Verkehrserhebung soll ein Konzept zur Entlastung der beiden Straßen erarbeitet werden, das Fußgänger*innen, Radfahrer*innen und den ÖPNV fördert, die Wohnqualität verbessert und Verkehrsflächen aufwertet.

Zur Finanzierung des Konzepts sowie für kurz- und mittelfristige Maßnahmen wurden im Haushalt für die kommenden Jahre insgesamt 700.000 Euro festgesetzt.

Neugestaltung des Pfarrer-Kenntemich-Platzes

Die Umgestaltung des Pfarrer-Kenntemich-Platzes soll zeitnah angegangen werden. Ausgangslage für die Neugestaltung ist nach Vorstellung der SPD-Fraktion ein von der Stadt ausgeschriebener Wettbewerb, der die aktuellen Fragen an Energieeffizienz,
Klimaschutz, Ausstattung der Innenstadt mit Grün, Angemessenheit,
Aufenthaltsqualität und Attraktivität aufgreifen soll.

Neben dieser allgemeinen planerischen Vorgabe sollen die Anwohner*innen ihre Vorstellungen vor Ausschreibungsbeginn einbringen können. Ergänzend soll bei der zukünftigen Umgestaltung auch die Möglichkeit berücksichtigt werden, einen Spielplatz einzurichten.

Neue Fahrradbrücke nach Sankt Augustin

Seit geraumer Zeit ist die Überfahrt für Fahrradfahrer von Friedrich-Wilhelms-Hütte nach Menden über die Melanbogenbrücke ein kleines Abenteuer. Denn ein gut ausgebauter und vor allem geschützter Radweg steht schlichtweg nicht zur Verfügung.

Diese „Gefahrenroute“ soll bald der Vergangenheit angehören: Der Bau einer neuer Fahrradbrücke von Hütte nach Menden wurde beschlossen. Nach einer gemeinsamen Planungsphase mit der Stadt Sankt Augustin soll mit dem Brückenbau noch in 2021 begonnen werden. Für 2023 ist auf Troisdorfer Seite der Bau einer Rampe zur besseren Auffahrt auf die Brücke vorgesehen, sowie in 2025 die Anbindung des Radweges an die Josef-Kitz-Straße. Der Troisdorfer Anteil am Brückenbau sowie der Neubau der Rampe hat ein Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 2,1 Millionen Euro.

Denkmalpflege stärker fördern

Troisdorfer*innen, die in denkmalgeschütztem Wohnraum leben, müssen erheblichen Mehraufwand leisten, wenn sie den Bestand erhalten oder gar modernisieren müssen. Der Denkmalschutz ist zwar auch aus SPD-Sicht wesentlich, setzt jedoch hohe Hürden und verursacht dadurch höhere Kosten als bei nicht denkmalgeschützten Gebäuden. Die SPD-Fraktion möchte den Eigentümer*innen unter die Arme greifen und erhöht die Zuschüsse für Denkmalpflegemaßnahmen drastisch von bisher 7.000 Euro auf zukünftig 50.000 Euro, wobei zusätzlich Landesförderprogramme das Budget der Eigentümer*innen aufstocken.

Gepflegtes Straßenbegleitgrün

Zur Verschönerung der Wege und Straßen gehört ein gepflegtes Straßenbegleitgrün. Insbesondere in der Roten Kolonie sowie der Schwarzen Kolonie, aber auch andernorts im Stadtgebiet, ist allerdings vielfach zu beobachten, dass das Grün entweder nicht regelmäßig geschnitten wird oder die Baumscheiben kaputt sind oder leer stehen. Für die Neubepflanzung oder Umnutzung kleiner Baumscheiben wurde das Budget zur Pflege und zum Ersatz des Straßenbegleitgrüns um 100.000 Euro erhöht.

Für die zeitnahe Baumsicherung und Baumpflege in der Roten Kolonie sowie der Schwarzen Kolonie ist bereits für dieses Jahr ein zusätzliches Budget im Bereich Umweltschutz in Höhe von 100.000 Euro angesetzt. Zunächst soll allerdings eine Richtlinie erarbeitet werden, anschließend entscheidet der Fachausschuss, wie das Geld eingesetzt wird.

Bachlauf soll saniert werden

In den Sommermonaten diente der Bachlauf am Rotter See häufig nicht nur Kindern für eine kurze Abkühlung von unten. Zugleich kann das fließende Wasser zur Reduzierung der Temperatur beitragen. Allerdings ist der Bachlauf aber schon seit einer gefühlten Ewigkeit außer Betrieb. Das wollen wir jetzt aber ändern. Für die Sanierung des Bachlaufs am Rotter See wurden für 2021 und 2022 insgesamt 170.000 Euro in den Haushalt eingebracht.

Neue offene Bücherschränke

Eine beliebte Anlaufstelle für „neuen“ Lesestoff sind die offenen Bücherschränke in den Stadtteilen. Bislang gibt es städtische Standorte in Troisdorf-Mitte (Rathausfoyer, Fußgängerzone), Sieglar (Kerpstraße), Spich (Kochenholzstraße) und Oberlar (Oberlarer Platz). Nun sollen neue offene Bücherschränke hinzukommen: in Eschmar und Friedrich-Wilhelms-Hütte (hier muss noch der Ortschaftsausschuss beschließen). Dazu wurde ein Budget von jeweils 10.000 Euro vorgesehen.

Toilette auf dem Friedhof

Die SPD-Fraktion spricht sich für die Erhaltung der Friedhöfe und somit der Grünflächen in den Stadtteilen aus. Damit diese eine neue Aufenthaltsqualität bekommen, müssen entsprechende Rahmenbedingungen geschaffen werden. Hierzu gehört beispielsweise der zeitnahe Bau einer Toilettenanlage auf dem Friedhof in Kriegsdorf.


Weitere Themenseiten